Songbirds ... a family blogs!

Songbirds ... a family blogs!

Samstag, 15. Juli 2017

Sommer







aaaah, Sommer! Ich liebe Sommer!
Eigentlich mag ich ja jede Jahreszeit und bin froh, dass wir sie in unseren Breitengraden haben. Früher war der Herbst meine absolute Lieblingsjahreszeit. Aber jetzt gerde... der Sommer!

Der Garten wächst zwar schneller, als ich hinterherkommen kann, aber dafür kommt jetzt auch allmählich mein Gemüse. Die Tomaten sehen schon gut aus, und meine beiden Zucchinipflanzen bringen gleich mehrere Früchte hervor. Nur die Kürbisse lassen sich noch nicht sehen. Dicke Bohnen habe ich schon fast abgeerntet, und auf die Buschbohnen muss ich noch ein bisschen warten. Mitten drin wächst eine einzelne einsame Kartoffelpflanze. Ich habe überhaupt keine Ahnung, wie die dorthin gekommen ist. :-)

Gestern haben die Kinder ein Riesentrampolin aufgebaut. Beim Rahmen musste ich natürlich helfen, und nach ein paar Flüchen haben wir das sogar geschafft. Den Rest hat mein Sohn allein fertig bekommen, mit seiner kleinen Schwester als "Handlanger".
Ich muss sagen, ich bin begeistert!
Das Ding steht noch nicht am vorgesehenen Platz, aber dort wo es hin soll ist noch ein Hügel der mit wilden Himmbeeren bewachsen ist. Darin befinden sich Hornissen, und die wollten wir nicht wirklich stören. Also warten wir bis zum Herbst/Winter.
Das Springen macht uns allen sehr viel Spaß - auch dem Kleinen, der sich immer flach auf den Bauch legt, wenn seine Geschwister hüpfen und sich freut, wenn er ein paar Zentimeter hoch und runter fliegt. Jetzt werden fleißig Saltos geübt.

Außerdem haben wir die große Tochter gestern vom Bahnhof abgeholt. Sie war 10 Tage in Berlin und hatte eine tolle Zeit!

Und morgen geht es ein paar Tage "Haus hüten" Richtung Lüneburg.
Ich hoffe ja insgeheim, dass das der Auftakt einer Karriere in Housesitting ist und sehe mich schon jede Ferien an einem anderen Ort in einem anderen Land. ;-) Ich schaue derweil oft auf die Seite "Trustedhousesitter.com" und bin regelrecht neidisch auf die tollen Gelegenheiten, die dort auf die Housesitter warten. Ich meine... wer möchte nicht in einem englischen Country House Zeit verbringen und sich nebenbei um Pferde und Katzen kümmern. Oder in Südfrankreich in einem schicken Häuschen mit Swimmingpool morgens und abends die Hühner versorgen?
Was für andere das Club Hotel in Spanien oder der Türkei, wäre das hier für mich der absolute Traum! Bin mir nur noch nicht sicher, ob das mit 4 Kindern machbar wäre. Lust hätten wir aber alle!

Montag, 10. Juli 2017

Die Neue aus Bambus




Vor ein paar Tagen kam diese Zahnbürste mit der Post zu mir. Natürlich war es keine Überraschungspost, sondern ich hatte sie - allerdings mit einem Gutschein - bestellt, um zu testen. Ich bin immer mal neugierig und schaue nach neuen interessanten Produkten, die man nicht unbedingt im Laden findet. Zumindest nicht hier auf dem Land. :-)

Dies ist eine Bambuszahnbürste von Marie Natur, einem kleinen Unternehmen für natürliche Pflegeprodukte. Die Zahnbürste ist sehr leicht, die Borsten mittelhart, und das Produkt voll und ganz biologisch abbaubar. Das finde ich ziemlich toll!
Auch das Putzen mit der Bürste ist super. Allerdings musste ich mich an das neue Gefühl von Holz im Mund gewöhnen. Aber zusammen mit dem Ringana-Zahnöl habe ich jetzt wohl die perfekte Zahnpflege entdeckt. Ich bin sehr zufrieden!

Bestellen könnt ihr die Zahnbürste auf Amazon oder direkt bei Marie Natur.



(Ein Klick auf das Bild bringt euch zu dem Produkt!)

**************






Ansonsten muss ich leider mitteilen, dass die fünf geretteten Küken leider alle eingegangen sind. Sie wollten einfach nicht fressen und konnten auch nicht so richtig stehen. Schade mit anzusehen. Aber so ist die Natur.

Wir haben jetzt drei Küken übrig. Zwei Braune und ein Schwarzes die schon ziemlich flink durch den Garten rennen.

Montag, 26. Juni 2017

Hey Chicks!






Die Küken sind da! Die Küken sind da!

Drei unserer Hennen haben sich dieses Jahr entschlossen, sich der anstrengenden Tätigkeit des Brütens hinzu geben. Wir waren schon ganz ungeduldig. Wie würden sie aussehen? Was für Farben würden dabei herauskommen?

Leider fand ich eine der Hennen eines Morgens tot im Stall. Wir wissen nicht genau, warum sie gestorben ist... Wasser und Futter standen ganz in ihrer Nähe. Eventuell hat sie das Fressen/Trinken vergessen oder es war nicht genug. Oder vielleicht hat ihr das heiße, schwüle Wetter zugesetzt.
Wir haben ihr ein Ehrengrab im Blumenbeet gegeben - denn schließlich war es eine unserer ersten Hennen, und dazu die Leithenne der Gruppe. Es ist schade, dass sie nicht mehr da ist...

Aus einem ihrer Eier ist am selben Tag noch ein Küken geschlüpft. Ein Schwarzes. Wir haben es im Haus aufgepäppelt und dann einer der anderen brütenden Hennen untergeschoben. Kein Problem!
Diese beiden Bruthennen waren auch recht erfolgreich. Zwei braune und ein weiteres schwarzes Küken steckten plötzlich piepsend ihre Köpfchen unter ihren Müttern hervor.

Nur die restlichen Eier... die haben sie daraufhin allein gelassen. Vielleicht hatten die Hennen keine Lust mehr. Oder sie hatten mit ihren 4 Kindern genug. Auf alle Fälle wollten noch drei weitere Babys auf die Welt. Wir fanden sie am nächsten Morgen kalt und schlapp. Eines steckte noch halb in der Eihülle und brauchte Hilfe. Ach... das war ganz schön aufregend, denn ich war überzeugt, dass sie sterben würden.

Doch was ist eine menschliche Hand für ein toller Hennenersatz!
Die Wärme und Energie von unserem Körper brachte die drei Vergessenen ganz rasch wieder auf die Beine.
Wir haben immer abwechselnd gewärmt und inzwischen sind sie stark genug, um zusammengekuschelt in einem Karton zu schlafen. Morgen können sie dann vielleicht zu den Glucken in den Stall - wenn sie angenommen werden! (Was wir sehr hoffen)

                                                                        +++++

Mal von der Kükenaufregung abgesehen haben bei uns letzte Woche die Sommerferien begonnen, was wir alle sehr genießen! In den ersten Tagen vergessen wir immer vollkommen die Zeit und wundern uns, wenn es bereits 18 Uhr ist.
Heute kommt schon wieder langsam Struktur in den Tag. Aber angenehm und ohne Stress, einfach ganz natürlich. Ich finde sogar wieder mehr Zeit, zum Schreiben und Kreativ-Sein

Wie findet ihr unsere Wackelpuddingmelone?
Mein großer Sohn hatte die Idee und wir fanden sie toll! :-)

Montag, 8. Mai 2017

Ein Geburtstag und ein Interview


Wir hatten an Walpurgis einen 1. Geburtstag und haben einen schönen halben Tag im nächsten Tierpark verbracht. Es gab Esel zu streicheln und Ziegen zu füttern, viele tolle Gehege mit nicht so alltäglichen Tieren und glücklicherweise schien die Sonne und es war frühlingshaft warm. Genauso wie man es sich zu einem Geburtstag wünscht. Mein Baby ist nun kein Baby mehr, auch wenn er noch fleißig stillt und gern getragen wird...

Meine Internet-reduzierte Zeit ist jetzt schon vorbei, aber sie hat ein paar Spuren hinterlassen. Zum einen war es wirklich schön, nur ein klitzekleines Bisschen Zeit am Laptop zu verbringen und das Handy wirklich nur im Notfall zu benutzen. Zum anderen habe ich dabei bemerkt, was mir weiterhin wichtig ist, und was ich erstmal streichen werde. Dieser Blog gehört auf alle Fälle zu Ersterem. Und gern möchte ich wieder regelmäßig hier schreiben, wenn es zeitlich möglich ist.
Dafür habe ich mich von einem langjährig besuchten Forum verabschiedet und bin auch in den "sozialen" Netzwerken wie Facebook oder Instagramm nur noch minimal aktiv. Sehr befreiend!
Es gibt Dinge, die brauche ich nicht, und dazu gehören Unmengen an negativen Meldungen, Zitaten oder Statusmeldungen. Ich muss nicht alle meine Gedanken in die Öffentlichkeit stellen und muss auch keine endlosen Diskussionen mit Menschen führen, die ich wohl niemals persönlich treffen werde. Meine Zeit ist kostbar und deshalb möchte ich sie besser einsetzen.
Das Internet raubt Zeit und unsere Aufmerksamkeit. Also... meine auf alle Fälle. ;-)

Nichtsdestotrotz schätze ich das Internet oder auch Dinge wie whatsapp wenn ich dadurch mit netten Menschen in Kontakt bleiben oder in meinen Lieblingsblogs lesen oder mich inspirieren lassen kann. Es gibt ja immer positive und negative Seiten. Und auf die positiven möchte ich nicht verzichten. Das ist klar!

Und das wiederum bringt mich zu der schönen Nachricht, die ich mit euch teilen möchte: auf dem Blog meiner lieben Freundin Lena in Frankreich gibt es ein Interview mit mir/uns über unsere Fahrradtour quer durch Europa. Lena ist selbst Mutter von zwei Söhnen und plant mit ihrem Mann und den Kindern nächstes Jahr 12 Monate auf Weltreise zu gehen. Ich bin schon sehr gespannt darauf und freue mich auf viele Berichte und Fotos, die sie hoffentlich teilen wird! :-)
Aber hier geht's zum Interview: Four on a world trip - Travelling Families

Sonntag, 2. April 2017

Ein kurzes Hallo







Ihr Lieben,
Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie lange ich auf neue Beiträge warten lasse. Aber in den letzten Monaten gab es so viele Dinge zu erledigen, und dazu noch ein zahnendes Baby, dass dieser Blog erstmal in Vergessenheit geriet. Aber bisher bin ich ja noch jedes Mal wieder zurück gekehrt - genauso frisch und sonnig wie der Frühling gerade. :-)

Wir hatten jetzt schon ein paar richtig warme Tage. Unsere Hühner haben auch sehr früh angefangen wieder zu legen. Mitte Februar hatten wir bereits das erste Ei. Überraschend. Aber anscheinend meinen es unsere Hennen gut mit uns. Oder sie hegen einen großen Kükenwunsch - wer weiß. Wir werden sie im Mai auch gern wieder brüten lassen, wenn sie mögen und sind gespannt, welche Farbkombinationen dieses Mal wohl dabei herauskommen werden.
Unser weißes Hähnchen vom letzten Jahr hat sich auf jeden Fall gut heraus gemacht, oder? Er ist jetzt ein stolzer Hahn, der auch ganz schnell die Rolle von Livio - der leider einem Habicht zum Opfer fiel - übernommen hat. Die Hennen mögen ihn sehr.

Die Gartensaison ist auch bereits in vollem Gange. Da ich letztes Jahr aber wegen Schwangerschaft und Geburt nicht viel machen konnte, habe ich nun doppelte Arbeit. Beet freiräumen und graben. Das große Blumenbeet neu anlegen und die alten Pflanzen, die sich dort noch unerwünscht ausbreiten, entfernen, um dann Dahlien, bunte Schafgarbe und Wunderblumen zu pflanzen.
Im Gemüsebeet werden sich hoffentlich schon bald Puffbohnen, Spinat und Salat zeigen. Zu mehr reicht der Platz noch nicht. Das muss alles noch umgebuddelt werden.

Meine Tomaten und Zucchinipflanzen werde ich wieder in Kübel setzen, da sie auf dem Hof wärmer stehen und so auch von Schnecken verschont bleiben. Vielleicht versuche ich ja auch mal eine Melonenpflanze...

Für den Rest der Fastenzeit (ab morgen) werde ich auf jeden Fall Laptop und Handy verbannen und hoffentlich ganz viel Zeit für andere Dinge nutzen. Eier bemalen, mit der kleinen Tochter basteln (siehe oben: das Bastelbuch ist von "Frau Ottilie".), schreiben, gärtnern und vielleicht mal wieder etwas Wolle färben. Bärlauch sammeln und Pesto herstellen. Englischen Tee trinken und meinen Strickkrimi lesen.

Ich hoffe ja, dass ich keine Entzugserscheinungen bekommen werde. :-) Aber davon berichte ich dann beim nächsten Mal!

Sonntag, 8. Januar 2017

Natur erleben durch das Jahr







Da ist er, der Kalender vom Naturverlag Wawra. Letztes Jahr hatten wir einen kleinen, mit Postkarten zum Abreißen. Dieses Jahr wollte ich den großen einmal ausprobieren. Und ich finde ihn wirklich einmalig!

Zunächst einmal, weil es ihn in 3 Ausführungen gibt. Da dieser Kalender nicht für ein spezielles Jahr sondern immerwährend aufgebaut ist, hat man die Wahl, welcher von den dreien am meisten interessiert. Wir haben die Nummer 3 genommen.

Für jeden Monat gibt es ein farbig gestaltetes Hauptblatt mit dem Monatsthema. Jetzt im Januar geht es um unsere heimischen Tiere; wie sie sich verhalten, wie sie überleben, wie sich sich warm halten.
Am unteren Rand sind Karten, die man abtrennen kann, und die die Sicht auf die Kalenderseite freigeben, wo man z.B. eigene Naturbeobachtungen eintragen kann, wenn man möchte. Der Kalenderteil gehört zur zweiten Seite, die in Schwarz-Weiß gehalten und mit Text über das Thema gefüllt ist.

Was mich außerdem begeistert ist das Begleitheft!
Zu jedem Monat gibt es mehrere Seiten zum Lesen und Entdecken und zusätzliche Experimente und Vorschläge, die leicht mit Kindern auszuführen sind. Im hinteren Teil befindet sich jeweils ein Arbeitsblatt zu den einzelnen Themen, das kopiert werden kann, falls mehrere Kinder damit arbeiten möchten.

Kalender und Begleitheft sind mit den wunderschönen Zeichnungen von Johannes Wawra illustriert und laden uns ein, die Natur noch genauer zu erleben und anzusehen. Genau das, was ich mir jedes Jahr wieder vornehme.




Sonntag, 25. Dezember 2016

Frohe Weihnachten




Wir wünschen euch frohe Weihnachtstage
 und besinnliche, fröhliche und vielleicht auch kreative Momente zwischen den Jahren.